Aquaponik

AQUAPONIK - Fischzucht und Pflanzenzucht in Hydrokultur

 

Aquaponik auf einer Webseite, die eigentlich international ausgerichtete, intensive Jugendhilfe als Thema beinhaltet ?

 

Es hat sich so ergeben, aber lesen Sie weiter … wenn Sie eine zukunftweisende Technik der Lebensmittelproduktion interessiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Produktion der vertikalen Wuchs- und Filterrohre...nicht industriell, aber pädagogisch und Erfahrung vermittelnd.

Ein Heißluftfön heißt so, weil er heiß ist...

 

Aquaponik in der Gastronomie - hier stehen 41 Rohre mit je 36 Pflanzlöchern für fast 1.500 Pflanzen als biologische Filter in einem Restaurant (www.sollo.es).

 

--- Hier sehen sie unsere Jugendlichen bei der Eröffnung und Einweihung des Aquaponiksystems des Restaurants Sollo im September 2016 in Fuengirola, Málaga ---

 

(Die Pressemitteilung zu dem Event stellen wir ihnen ebenfalls zur Verfügung.)

 

Aquaponik ist kein Zauberwort oder die Beschreibung eine furchtbar komplizierten Sache, sondern einfach eine Wortschöpfung und die Beschreibung einer Technik, die Fischzucht und Pflanzenzucht in Hydrokultur verbindet.

 

Die geschieht in einem geschlossenen Wasser- und Nährstoffkreislauf, weitestgehend automatisiert…aber einfach nur der Natur abgeschaut.

 

Die Bäche, Flüsse, Seen und letztendlich das Meer als Lebensraum der Fische sind in unserem System standardisierte Behälter mit 1000 l (oder mehr) Fassungsvermögen.

 

Den Nährstofftransfer und biologische Filterung, also die Rolle der Bäche, Flüsse und Ufer übernehmen vertikale Wuchsrohre mit spez. Substraten, in denen nitrifizierende Bakterien einmal die Düngerversorgung der Pflanzen, aber auch die notwendige biologische Aufbereitung des Wassers quasi kostenfrei übernehmen.

 

Nur die natürliche Rückführung/Kreislauf des Wassers in Form von Regen muss über einen kaum nennenswerten Energieeinsatz simuliert werden.

 

In unseren standardisierten Systemen mit 1000 l ist dies durch die Verwendung von Olszewski-Rohren eine Pumpe mit 40 W/h….problemlos auch durch Photovoltaik-Einsatz verfügbar.

Ersetzt bzw. zugeführt werden muss nur Wasser, das durch die Pflanzen absorbiert wird, verdunstet oder mit herausgefilterter Biomasse entnommen wird.

 

Die vertikalen Wuchsrohre beinhalten nicht nur das Pflanz- und Filtersubstrat, sondern bieten in speziellen Pflanztaschen die Kultivierungsmöglichkeit für unglaublich viele Arten von feuchtigkeitstoleranten Nutzpflanzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vertikal dürfte das Zukunftsverfahren für Pflanzenproduktion sein….die qm Preise werden auch zukünftig nicht fallen…und unser Planet wird leider nicht größer. Auch wenn für unsere Lösungen bisher landwirtschaftlich nicht nutzbare Flächen völlig ausreichend sind.

 

Und mit durchschnittlich 160 Pflanzen/qm ist eine Flächen-Rentabilität erreicht, die richtungsweisend sein dürfte…zusätzlich ca. 100 Speisefische auf der gleichen Fläche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben Paprika und Tomaten sind vor allem Salate und Pflanzen aus der Verwandtschaft des Mangold, also z.B. Pak Choi sehr gut geeignet.

 

SPEZIFIZIERUNG DER SYSTEME

 

Für ein standardisiertes System (1000 l , 100 Fische, 160 Pflanzen, ca. 1,2 t Gewicht) ) ist ein Terrain von 1,2 qm erforderlich…die Bodenqualität und –beschaffenheit spielt keine Rolle.

 

Ein ev. klimatisch notwendiger Um- und Überbau kann ein normales Gewächshaus sein. Aber auch hier bieten wir standardisierte, auf die Aquaponik abgestimmte Lösungen an. (verzinkte Eisenkonstruktion, UV-beständige Doppelstegplatten)

 

Auch bei einer Verbundlösung mit Überbauung von mehreren Standardsystemen ist der Platzbedarf überschaubar. Wir empfehlen dann eine Bedarfskalkulation von 2 qm pro Einzelsystem.

 

Für ein solches standardisiertes Fisch-Gewächshaus bedarf es keinerlei aufwendiger Fundamentierung. Um die notwendige Stabilität zu erreichen nutzen wir einfach die Gewichte der Systeme.

 

Die Abmessungen richten sich natürlich nach der Anzahl der integrierten Systeme. 10 unserer Standard-Systeme in Reihe erfordern > 11 m Länge und 2 m Breite. Für 20 Systeme ergeben sich durch einen Mittelgang Abmessungen von ca. 11 m Länge und >3 m Breite.

 

Der erforderliche Regel-Arbeitseinsatz ergibt sich aus der gesetzlich geforderten täglichen Kontrolle und dem notwendigen Filterwechsel/Reinigung. Ab 10 Systemen wird die Filterreinigung z.B. in einer Waschmaschine empfohlen.

 

Als mechanische Filter verwenden wir handelsübliche Schaumstoffe in Scheiben unterschiedlicher Porösitäten, die im Olszewski-Rohr der Pumpe vorgeschaltet sind.

 

Die Bepflanzung richtet sich nach dem Einsatzgebiet. Für familiäre Nutzung empfiehlt sich eine Mischbepflanzung aus Küchenkräutern (z.b. Petersilie), Salaten (Eichenlaubpflücksalat), Gemüsen (Mangold, Pak Choi,Tomate, Paprika) und Tee-Kräutern (Jiaogulan); bei gewerbsmäßiger Nutzung (Gastronomie/Landwirtschaft) sind marktfähige Mengenerträge einer Bepflanzung natürlich sinnvoller.

 

Der Fischbesatz richtet sich stark nach persönlichen Vorlieben. Wirtschaftlich betrachtet, bietet der afrikanische Wels momentan die meisten Vorteile.

 

Sowohl die Besatzdichte, als auch die Bepflanzung sollten in einem optischen Gleichgewicht stehen. Gesunde Fische-gesunde Pflanzen-gesundes Wasser !

 

--> Beispielgrundriss eines Aquaponiksystem auf ca. 8 x 2 qm. Bei einer Wuchsrohrhöhe von 1,50m ergibt sich die Kultivierungsmöglichkeit für ca. 2.500 Pflanzen. Dieses Rohrsystem muss an ein entsprechend dimensioniertes Fischbecken angeschlossen werden.

 

--> Beispiel für ein "Basissystem Volksaquaponik", 1000 l, 100 Fische, max. 288 Pflanzen/Kräuter

 

GROSSPROJEKTE IN GEWÄCHSHÄUSERN

 

Für eine Systemüberbauung bedienen wir uns der Gewichte der Systeme und benötigen daher keinerlei Fundamentierung, lediglich planes, tragfähiges Gelände .

 

Wir verwenden galvanisierte Stahl-Profile und isolierende, UV-beständige Doppelstegplatten 10mm. Durch mögliche, thermikgesteuerte Dachlüftungen alle 6 m spielt die Breite oder Länge des Überbaues keine Rolle.

 

Dimensionen: bei >5000/ha installierten Basissystemen (abhängig von Arbeits-, Lager- und sonstigen Flächen) ergibt sich ein Fischbesatz/-ertrag von >500.000 Fischen/Durchgang und >750.000 Pflanzen/Durchgang, abhängig von der Pflanzen- oder Fischart mehrmals jährlich

 

Wir empfehlen bei größeren Projekten immer mit Hallenabschnitten von 6 m Breite und z.B. 50 m Länge zu beginnen, da elementare Bauteile (Eisenprofile, Doppelstegplatten auf 6 m genormt sind) und eine Erweiterung um weitere 6 m mit den von uns preferierten Konstruktionsweisen jederzeit möglich ist.

 

Auf eine Grundfläche von 6x50 m passen >120/160 IBC inc. Freifläche.

 

Dies bedeutet einen max. Fischbesatz von 12.000/16.000 Ex. pro Durchgang und einen Pflanzenbesatz von 18.000/24.000 Pflanzen pro Durchgang (z.B. 4xjährlich).

 

--> Beispielgrundriss eines Gewächshauses beliebiger Größe, ausgestattet mir Basis-Aquaponik-Systemen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demontage der vertikalen Wuchs- und Filterrohre um eine notwendige Überbauung zur Egalisierung der klimatischen Einflusse zu ermöglichen.

 

Nachstehend unsere Linksammlung mit Videos, Berichten und Beiträgen zum Thema Aquaponik.

 

https://vib.by/v/QynIgeA0m

 

http://www.malagahoy.es/malaga/Acuaponia-cultivo-futuro_0_1118888522.html

 

Huerto Lazo

Asociación Huerto Lazo

Cajíz - Málaga

Asociación Huerto Lazo

© Asociación Huerto Lazo 2016.

Alle Rechte vorbehalten.